Schafböcke

Schafböcke sind ein traditionelles Wallfahrtsgebäck und bestehen aus einem süssen Honigteig.

Der Schafbock besteht aus einem süssen Honigteig. Es handelt sich dabei um die einzige, ungefüllte Einsiedler Spezialität. Der Teig, früher vor allem in Heimarbeit zubereitet, wird in ein Holz- oder Tonmodel gedrückt und bei guter Oberhitze im Ofen gebacken, damit das Innere des Gebäcks weiss und sehr weich bleibt, das Äussere aber sein goldbraunes Aussehen erhält.

Warum dieses Motiv?

Der Schafbock stellt ein im Gras liegendes Schaf dar. Dieses Motiv geht auf ein Ritual der Heiden zurück, das von den Urchristen übernommen wurde. Im 17. und 18. Jahrhundert wurden dieses Gebäck in den Krämerordnungen und Gerichtsprotokollen nur «Schäfli» genannt. «Schäfli-Leute» hiessen die Krämer, welche damals solche Schäfli feilhielten.

Was einst nur einzelne Familien fertigten und an Kramständen den Pilgern zum Kauf anboten, wird heute in den Spezialitätenbäckereien Einsiedelns nach streng geheim gehaltenen Rezepten hergestellt.